Baby, Entwicklung, Mama

Entwicklung unserer tochter // 20 Wochen: Frohes Neues Jahr!

Mit einem Kind ist alles anders. So auch Silvester. Dieses Jahr haben wir zu Hause „gefeiert“. Oder eher darauf gewartet, bis das Geknalle endlich vorbei war, damit Norea gut schlafen kann. Das Feuerwerk hat sie auch glatt verschlafen, eine Stunde nach Mitternacht meldete sich dann aber doch der Hunger. Bei einem Glas alkoholfreien Sekt und etwas Zeit zu zweit haben wir Eltern den Jahreswechsel verlebt. Und das fand ich für dieses Jahr auch in Ordnung so.

Nun ist unsere Tochter also 20 Wochen alt und es ist einiges passiert!

Was gibt es Neues in der Entwicklung?

  • Ihre Drehbemühungen schreiten weiter vor, so dass sie es sogar schon im nackten Zustand fast komplett vom Rücken auf den Bauch geschafft hat. Nur ihr Arm war im Weg, so dass sie bisher jedes Mal wieder zurückrollte.
  • Um Weihnachten herum war ihre Lieblingsgeste bzw. Mimik noch die Unterlippe einzuziehen, dadurch entstand auch mein neues Lieblingsfoto (auf Facebook oder in den Weihnachtsfotos zu bewundern). Mittlerweile hat sie das eher aufgegeben und widmet sich ihrer neuen Lieblingsbeschäftigung: Mit Spucke pusten. Dazu macht man einen Kussmund und pustet was das Zeug hält.
  • Sie wird mit den Beinen immer aktiver! Hält man sie im Fliegergriff oder sitzt sie in ihrer Wippe, strampelt sie in alle Richtungen. Es sieht so aus, als würde sie morgen schon loslaufen.
  • Hüpfen macht ihr auch sehr viel Spaß! Hält man sie unter den Achseln und hüpft mit ihr auf dem Pezziball oder in der Luft oder auf dem Boden, hüpft sie mit, indem sie in der Luft die Beinchen anzieht.
  • Das Einschlafen hat sich weiter verbessert. Seit wir nach Weihnachten wieder zu Hause sind, schläft sie neben mir liegend im Bett entweder beim Stillen oder nach dem Stillen von selbst ein. Ich muss sie nicht mehr auf den Arm nehmen und herumtragen. Manchmal meckert sie dann noch etwas, aber ich kann sie dann im Liegen beruhigen. Das ist für uns ein riesen Fortschritt und eine große Erleichterung! Sie wird jetzt auch oft schon um 22 Uhr müde, so dass wir dann schon ins Schlafzimmer gehen und sie bettfertig machen. Ist sie dann eingeschlafen, muss ich allerdings noch ein wenig abwarten, damit sie tiefer in den Schlaf fällt, bevor ich sie in ihr Bettchen legen kann.
  • Das Schlafen tagsüber ist nicht mehr so unruhig, wie ich noch in der 19. Woche beschrieben hatte.
  • Nun ist es endlich soweit: Der erste Zahn ist noch im alten Jahr durchgebrochen!!! Lange hatte sie nun damit zu kämpfen, doch seit zwei Tagen (30.12.12) ist er nun fühl- und sichtbar: Der Schneidezahn unten rechts. Um genau festzuhalten, wann welcher Zahn durchbricht, hänge ich den Artikeln immer eine Grafik an.

Was ist sonst so passiert?

  • Sie hat nun schon seit einer Woche Durchfall. Da sie aber nicht bricht, und sonst normal trinkt, soll ich mir laut Arzt keine Sorgen machen (was gar nicht so einfach ist).
  • Wir haben ihr spaßeshalber mal eine Biomöhre in die Hand gedrückt. Sie hat kräftig dran herumgelutscht, allerdings war die so glitschig, dass ihr die Möhre viel zu schnell aus der Hand gerutscht ist.
  • Weihnachten war im Grunde sehr schön, das Problem war dann eher die Rückankunft zu Hause. Sie war nicht mehr wiederzuerkennen, hat viel geschrien, war sehr unzufrieden etc. Sie hat insgesamt 3 Tage gebraucht, um wieder zu ihrer alten Form zurückzukehren. Das hieß für mich: Erstmal keine Reise mehr mit Übernachtung woanders. Das scheint ihr einfach noch zu viel zu sein.

Was kann noch besser laufen?

  • Sie schläft nachts immer noch nicht durch. Im Gegenteil. Manchmal will sie schon nach zwei Stunden wieder trinken. Manchmal sind es vier Stunden am Stück, das aber auch nur einmal in der Nacht. Nur ganz selten (1 mal im Monat) schafft sie 6 Stunden am Stück.

Leave a Reply