Frau, Make-up

Make-up // Foundation Vorher-Nachher Vergleich mit Tipps und Erfahrungen

Found… was?

Ich muss gestehen, noch bis vor Kurzem wusste ich nicht mal, was eine Foundation ist, geschweige denn, wie man sie benutzt.

Foundation ist im Grunde das Make-up, was in der Regel flüssig ist und auf das Gesicht als Grundierung aufgetragen wird. Dadurch erhält man einen wunderbar ebenmäßigen Teint; Rötungen und Schatten verschwinden. Foundation ist allerdings nicht dafür da, alles abzudecken, wie z.B. die so beliebten Pickelchen. Dafür gibt es Concealer. Aber dazu kommen wir an einem der nächsten Montage.

Komplett überfordert?

Als ich vor den Regalen der Make-up-Firmen stand mit dem Ziel meine erste Foundation zu kaufen, war ich komplett überfordert. Es gibt 100 verschiedene Farben und Konsistenzen. Dazu kommt noch die unterschiedliche Deckkraft und Haltbarkeit. Ich probierte auf eigene Faust zwei, drei Flüssigfoundations von Maybelline, Revlon und MAC und merkte schnell: Hier komm ich an meine Grenzen. Und das ist mein erster Tipp:

Um die richtige Foundation zu finden zwecks Farbton, Konsistenz, gewünschter Deckkraft und Haltbarkeit, am besten in die Parfümerie deines Vertrauens gehen, beraten und das Make-up direkt auftragen lassen!

Welche Foundation kann ich empfehlen?

Natürlich kann es sein, dass die Suche trotz professioneller Beratung länger dauert, aber ich hatte das Glück, gleich beim ersten Versuch den Treffer zu landen. Meine Vorstellungen waren ganz einfach: Die richtige Farbe, die meinem Hautton entspricht, eine hohe Deckkraft und lange Haltbarkeit. Gefunden habe ich all das in der Estee Lauder Double Wear Foundation. Sie ist perfekt! Klar, sie ist „High-End“, wie man im Fachjargon gerne sagt, sie ist mit ihren 40 Euro dem hochpreisigen Segment zuzuordnen. Aber ich habe ganz klar einen Unterschied feststellen können zwischen High-End und Drogerie-Make-up.

Wenn ihr euch dennoch erstmal bei den Drogeriemärkten umschauen wollt, empfehle ich euch die „Fit me“-Reihe von Maybelline oder die Foundations von Catrice oder Max Factor. Wichtig ist aber der nächste Tipp:

Achtet auf euren Hauttypen!

Für viele Dinge in puncto Make-up muss man seinen Hauttyp beachten! Eine Misch- oder ölige Haut benötigt eher mattierende Produkte, wohingegen trockene Haut gerne feuchtigkeitsspendende Produkte bevorzugt.

Da ich Mischhaut habe, achte ich erst einmal in meinen Pflegeprodukten (Reiniger, Feuchtigkeitscreme etc.) darauf, dass sie auf meinen Hauttypen abgestimmt sind und meine Haut in der T-Zone nicht öliger macht, sondern am besten mattiert.

Schaut euch diesbezüglich einfach mal um. Es gibt eben entsprechend mattierende Foundations. Dies ist auf der Verpackung angegeben.

Und wie trägt man die Foundation am besten auf?

Hat man dann endlich (es kann eine lange Suche werden, aber gebt nicht auf!) seine Foundation gefunden, ist das nächste Rätsel die richtige Auftragsweise. Denn irgendwie muss man das Zeug ja auf sein Gesicht bekommen. Dazu der nächste Tipp:

Am besten trägt man flüssige Foundation mit einem Schwämmchen oder (Buffer-) Pinsel auf.

Das ist meine persönliche Meinung und aus meiner Erfahrung heraus entstanden. Natürlich kann man das Make-up auch mit den Fingern, einem Stippling Brush* oder sonstigen Dingen auftragen. Ich persönlich erziele aber das beste, natürlichste Ergebnis mit dem Beautyblender oder einem festgebundenen Bufferpinsel. Wenn ihr sehen möchtet, wie ich meine Foundation auftrage, schreibt es doch in den Kommentaren, dann kann ich euch das gerne einmal zeigen!

Nun wisst ihr also erstmal die wichtigsten Dinge, um die richtige Foundation zu finden und aufzutragen. Auch wenn das Gesamtergebnis wesentlich besser aussieht und Foundation bei einem „Full-Face-Make-up“ nicht fehlen darf, verzichte ich trotzdem oft drauf und ich weiß, viele von euch tun dies auch, weil sie es entweder nicht brauchen, da ihre Haut gut genug ist oder weil es (und das ist mein Standpunkt) oft zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Deswegen benutze ich meine Estee Lauder meist nur am Wochenende, wenn ich viel Zeit und Lust aufs Schminken habe oder natürlich zu besonderen Anlässen: „Wenn es gut werden soll“… sagt doch eine Werbung an anderer Stelle.

Der Vorher-Nachher-Vergleich

Zum Schluss habe ich euch einen Vorher-Nachher-Vergleich gemacht, damit ihr überhaupt seht, was für Unterschied das Make-up bei meiner Haut macht.

Foundation richtig auftragen vorher nachher vergleich

Ich habe die Fotos außer dem Zurechtschneiden nicht weiter retuschiert. Man sieht also, die Foundation hat etwas den Glanz sowohl sämtliche Rötungen verschwinden lassen. Natürlich sieht das Gesicht in diesem Stadium recht „platt“ aus. Kontur und Rouge geben dem Ganzen wieder Frische zurück. Kleine Pickel müssen anschließend noch mit Concealer abgedeckt und das Make-up zum Schluss mit Puder haltbar gemacht werden, aber das alles kommt in den nächsten Make-up Mondays.

Ich hoffe, ihr konntet die Tipps gebrauchen. Erzählt mir doch mal, ob ihr Foundation benutzt, wenn ja, welche und womit ihr sie auftragt oder ob ihr noch auf der Suche nach eurem „heiligen Gral“ seid!

18 Comments

  1. Mon petit chichi

    2. September 2013 at 13:55

    Danke für die Tipps! 🙂
    Ich benutze immer nur ein wenig Puder.
    Ich bin schon gespannt auf weitere Tipps bezüglich scminken. 😉
    Ganz liebe Grüße
    https://monpetitchichi.blogspot.de/

  2. Sasila - Unser kleines Uns

    2. September 2013 at 16:57

    Toller Start in deine neue Rubrik!

    Ich mag Estee Lauder sehr gern, MAC ebenso, doch habe ich mich in der letzten Zeit irgendwie immer mehr den Drogeriekosmetik-Artikeln angenähert. Catrice, wie du auch schriebst, hatte tolle Produkte. Und hier kann ich es leichter verschmerzen, wenn die Foundation oder ähnliches dann doch ein Fehlgriff war.

    Ich verwende auch noch Primer als Unterlage des Make Ups. Derzeit auch das Catrice Produkt oder auch Cremes wie die von Soap&Glory.
    Was nutzt du denn da am liebsten? Oder verzichtest du da drauf?

    Liebe Grüße von UNS 😀

  3. https://inmarcesible.com/

    2. September 2013 at 19:23

    Super Reihe!
    Ich benutze im Alltag die BB Cream von Lavera und wenn es richtiges Make Up sein soll dann Dior. Ich trage mit dem Stinktier von MAC auf oder aber auch einfach nur mit dem Fingern.
    Liebe Grüße,
    Sarah.

  4. Mama, Couch and Coach

    2. September 2013 at 22:46

    Eine tolle Idee, deine Mami-Beauty-Reihe!
    Ich muss gestehen, ich achte da im Alltag auch viel zu wenig drauf, aber deine Anregungen sind super, Ich freu mich schon auf nächsten Montag!

    Ganz liebe Grüße
    Julia

  5. Janina

    2. September 2013 at 22:47

    Früher habe ich auch "nur" Puder verwendet. Mittlerweile reicht mir das aber nur selten 😉
    Liebste Grüße zurück!

  6. Janina

    2. September 2013 at 22:49

    Ich kann mir momentan gar nicht vorstellen, dass mich Drogerieprodukte komplett zufrieden stellen. Schon bei der Mascara fängt das an…
    Über Primer zu schreiben, habe ich überlegt, hätte aber alles zu voll gemacht. Ich benutze für das Make-up manchmal den Benefit Porefessional, habe aber festgestellt, dass ich von der Silikonbombe manchmal Pickel bekomme. Den Primer von Catrice habe ich auch, stelle aber keinen Unterschied mit ihm fest :-/ Auf die Augen muss immer ein Primer, den werd ich auch definitiv im entsprechenden Bericht erwähnen 😉

    Liebe Grüße an EUCH 😛

  7. Janina

    2. September 2013 at 22:50

    Die BB Cream von Lavera habe ich nun schon bei mehreren gehört, aber meist bietet mir eine BB Cream zu wenig Deckkraft. Dior ist sicherlich auch eine gute Qualität. Bei meiner Mascara werd ich die Marke wieder erwähnen 😉

    Liebe Grüße zurück!

  8. Janina

    2. September 2013 at 22:52

    Vielen Dank! Ich freu mich, wenn die Reihe gut ankommt! 🙂
    Wenn du im Alltag gar nicht auf Make-up achtest, dann scheint es dich auch nicht zu stören, und das ist doch super! Make-up soll ja niemanden verstecken, sondern die schönsten Seiten der Frau hervorrufen 😉

    Ganz liebe Grüße auch an dich, du hübsche Braut! 😉

  9. Sasila - Unser kleines Uns

    3. September 2013 at 14:49

    Dank der ganzen Instagram-Beauty-Blogger-Szene werde ich auch langsam wieder angefixt 😀

    Ja, Mascara im Drogeriesegment zu finden ist super schwer, nur bin ich derzeit enttäuscht von meiner eigentlich Lieblingsmarke bei Wimperntusche (Lancome) und so teste ich mich wild durch die Drogeriesachen 😉

    Benefit, stimmt, den Primer muss ich echt testen. Denn leider benötigt meine doch etwas reifere Haut dies, gerade unter den Augen.

    Und ich bin gespannt, was du bei den Augen verwendest. Ich habe zwei Favoriten 😀

  10. mamacaroletta

    4. September 2013 at 16:07

    Bin jetzt erst dazu gekommen deine neue Reihe zu begutachten und bin begeistert.
    Im Alltag kommt das Schminken bei mir immer viel zu kurz…
    Bin schon gespannt was du für den Mund für Tipps hast, tu mich nämlich immer ganz schön schwer mit Lippenstiften, obwohl ich bei anderen immer schick finde. Wahrscheinlich habe ich einfach noch nicht den richtigen für mich entdeckt.

    Liebe Grüße!

  11. Saskia

    4. September 2013 at 21:52

    Wow, da sieht man den Unterschied wirklich!
    Ich muss gestehen, wenn ich deinen Post sehe, bekomme ich fast ein schlechtes Gewissen – ich rüste gerade mehr und mehr Make-up ab und eigentlich vermisse ich es sonst so gar nicht… Ich freue mich auf die nächsten Posts!

    LG
    Saskia

  12. Janina

    5. September 2013 at 00:13

    Ja, das Thema Lippen ist ein interessantes Thema! Manche können nicht ohne, manche können nicht mit. Ich schwimme irgendwo in der Mitte! 😉 Ich hoffe, du kannst einige Tipps mitnehmen und gebrauchen!

    Liebe Grüße zurück!

  13. Janina

    5. September 2013 at 00:14

    Wenn es dir ohne oder mit wenig Make-up gut geht, dann ist es genau der richtige Weg für dich! Das ist nämlich der Sinn darin. Jeder nimmt sich das, was er gebrauchen kann. Und ein schlechtes Gewissen brauchst du sicher nicht haben! 😉

    Liebe Grüße zurück!

  14. Ahuefa Schacher-Datodzi

    5. September 2013 at 10:26

    Ich mit meiner Mischlingshaut hatte eh extrem lange, bis ich das richtige fand, bei BobbyBrown wurde ich dann fündig. Aber das ist mehr als 10 Jahre her.
    Ich mag Foundation schon nicht, weil es meist total komisch riecht. Ausserdem fand ich immer, es sieht dann eben so geschminkt aus, nicht mehr natürlich. Und es nervte mich immer, dass man es eben noch mit Puder fixieren muss, boah, was das Zeit braucht!
    Gut ist, dass meine Haut eigtl. gut ist. Darum benutze ich, wenn überhaupt, nur Rouge, Kajal, was für die Lippen und vllt mal Wimperntusche.

    Freue mich auf weitere Beiträge!

  15. Isa

    8. September 2013 at 21:33

    Toll. Der Unterschied ist echt eindeutig. Ich bin gespannt auf alles weitere und noch gespannter, ob ich noch was Neues lerne! 😀

    Liebe Grüße
    Isa

  16. Make-up Monday // Concealer richtig anwenden - FILEA

    28. Oktober 2016 at 23:16

    […] eigentlich ist es das wirklich. Wäre da nicht die Qual der Wahl. Es ist ein wenig so wie bei der Foundation: Verschiedene Konsistenzen übernehmen unterschiedliche […]

  17. Make-up Monday: Schnelles Mama-Make-up - FILEA

    2. November 2017 at 19:46

    […] man eine gute Haut ohne viel Unreinheiten, dann könnte man quasi jetzt schon mit der Grundierung aufhören. Da meine Haut jedoch einem Streuselkuchen gleicht, benötige ich auf jeden Fall einen […]

  18. Make-up // Concealer richtig anwenden mit Vorher-Nachher Vergleich und Tipps - FILEA

    2. November 2017 at 19:47

    […] eigentlich ist es das wirklich. Wäre da nicht die Qual der Wahl. Es ist ein wenig so wie bei der Foundation: Verschiedene Konsistenzen übernehmen unterschiedliche […]

Leave a Reply