Frau, Mama

Filea in der Cosmopolitan

Es war Anfang September, als ich eine Nachricht auf Facebook erhielt. Der Absender war eine liebe Dame, die sich als Redakteurin der Cosmopolitan vorstellte. Mein erster Gedanke: Schon wieder Werbung! Doch dann lies ich weiter. Sie wäre auf meinen Blogartikel über den Körper einer Frau nach Schwangerschaft und Geburt gestoßen und sucht genau solche Frauen mit kleinen Makeln für einen Artikel in der Cosmopolitan. Ob ich denn Lust hätte mitzumachen. Meine Kinnlade fiel runter und ich musste die Nachricht noch einige Male lesen, bis ich begriff, dass es scheinbar eine ernstzunehmende Anfrage war. Ich durfte etwas für die Cosmopolitan schreiben! Ich glaube jede Frau kann so annähernd verstehen, warum ich erstmal Schreien musste! 😀 Was für ein Geschenk! Ich darf meine Gedanken mitteilen, den Frauen da draußen etwas mitgeben und habe nebenbei die Möglichkeit, in so einer bekannten Zeitschrift mein Gesicht zu zeigen. Wahnsinn!

FILEA schreibt in der Cosmopolitan

Cosmopolitan FIlea Bericht

Cosmopolitan, Ausgabe November 2013

Cosmopolitan FILEA Bericht

Cosmopolitan, Ausgabe November 2013

Cosmopolitan FILEA Bericht

Cosmopolitan, Ausgabe November 2013

Gut, neben meinem Artikel ist eine nackte Frau und dass der Fokus sehr auf dem Thema Sex liegt, hätte ich nicht erwartet, aber da es alles noch sehr elegant und gar nicht billig gehalten ist, finde ich es im Nachhinein in Ordnung. Und hey, ich bin mit Justin Timberlake und Franziska Knoppe in einer Zeitschrift. Ich finde, das ist schon was oder?

Der Text in Reinform – falls ihr ihn auf den Fotos nicht lesen könnt – ist der Folgende:

„Klar habe ich mehr Bauch. Da war ja auch ein Baby drin.“

Mein Bauch ist nicht mehr fest, mein Busen nicht mehr prall, und meine Haare sind nicht mehr füllig. Der Grund: unsere süße kleine Tochter, geboren im August 2012. Ich war happy als frisch gebackene Mama, fühlte mich in meinem Körper aber unwohl. Also versuchte ich, meine Makel zu verstecken – unter weiten Oberteilen und mithilfe stützender BHs. Doch auch diese Tricks machten es nicht besser, denn ich wusste ja: Unter dieser Hülle verbirgt sich immer noch ein unperfekter Körper. Und ich wusste, dass es vielen anderen Müttern auch so geht, durch Freunde und Kommentare au meinem Blog filea.de. Manch eine denkt sogar über Schönheitsoperationen nach.
Ich verdanke es meinem Frauenarzt, dass ich meinen Körper heute wieder in einem anderen Licht sehe. Als er bei einer Nachsorge-Untersuchung meine Scham bemerkte, sagte er: „Ihr Körper und Sie selbst haben in den letzten Monaten viel geleistet. Sie haben ein Kind zur Welt gebracht. Sie sollten stolz sein!“ Diese Sätze haben mich nicht mehr losgelassen. Von da an akzeptierte ich meine äußerlichen Veränderungen jeden Tag ein bisschen mehr. Und heute gehe ich mit herausgestreckter Hängebrust und erhobenem Haupt durch die Straßen.
Auch mein Mann hat viel zu meinem neuen Selbstbewusstsein beigetragen. Ängste wie „Er findet mich bestimmt nicht mehr attraktiv“ hat er mir sofort ausgeredet. Dass wir beim Sex das Licht löschen, kam für ihn nie infrage. Er kennt mich dünn, er kennt mich dick. Das Gefühl, es mache für ihn einen Unterschied, hat er mir nie vermittelt. Und darum kriegt er meine Post-Figur jetzt auch bei voller Beleuchtung zu sehen.

Danke an Julia Rotherbl für diese Möglichkeit!

7 Comments

  1. Räuberbande

    18. Oktober 2013 at 13:40

    Wow toll ich freu much für dich und genau so soll es auch sein♥
    Jede Frau egal mit wie vielen Entbindungen sollte sich in ihren Körper wohlfühlen dürfen und nicht auf die Gesellschaft und Medien schauen die ein krankes Bild vom realen Leben haben.
    Bunte Räubergrüße

  2. Prinzessin Wunderlich

    18. Oktober 2013 at 13:43

    Yeah sehr geil meine Liebe!
    Und schöne wahre und weise Worte die du da verfasst hast.

    Und bei the way – toller Frauenarzt. Männer die Frauen verstehen 😉 Daumen hoch 😀

  3. Isa

    18. Oktober 2013 at 21:36

    Hey, super cool! Find ich total gut! Und was soll am Sex-Inhalt schlimm sein, gehört doch nunmal auch zum Leben. Insbesondere wenn man ein Kind bekommen hat (wäre ja sonst nicht da, gelle?!). 😀 Ich finds klasse, vor allem auch deine Worte. Daumen hoch! 🙂

    Liebe Grüße
    Isa

  4. Carolin

    19. Oktober 2013 at 22:33

    Wow, super! Schöner Bericht! Hoffentlich lesen das viele viele Frauen und lernen von dir!

  5. Mon petit chichi

    21. Oktober 2013 at 17:46

    Ist ja toll, Glückwunsch!! 🙂

  6. Evie

    22. Oktober 2013 at 12:39

    Ich habe deinen Artikel soeben gelesen und musste sofort deinen Blog besuchen. Das war ein sehr schöner Beitrag von dir. Weiter so 🙂

  7. Mama, Couch and Coach

    22. Oktober 2013 at 23:17

    Wow, wie cool, Janina! Auch von mir noch herzlichen Glückwunsch zur Veröffentlichung! Und dein Beitrag ist wirklich sehr schön geschrieben.

    Herzlich
    deine
    Julia

Leave a Reply