Mama, Schwangerschaft

17 Wochen + Outing

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich euch nach meinem letzten Update-Post gar nicht hab raten lassen, welches Geschlecht es denn wohl werden wird. Dann hätte ich heute einen oder mehrere Gewinner küren können. Macht nichts, ich verrats euch trotzdem.

Solche Ultraschall-Termine sind bei mir stets mit ordentlicher Nervosität behaftet, vor allem nach der ganzen Vorgeschichte. Die Sorgen, ob mit dem Baby alles in Ordnung ist, werden aber wohl noch bis zum Ende bleiben. Dieses Mal durfte ich aber mit einem guten Gefühl die Praxis verlassen: Es ist alles in bester Ordnung! Baby geht es gut, wächst und gedeiht, Organe sind genau so, wie sie sein sollen. Und die Bestätigung des Geschlechts folgte auf dem Fuße: Wir bekommen einen Jungen!

Ja, wer meine Blogposts aufmerksam gelesen hat, weiß, dass ich mir ein Mädchen gewünscht habe. Und das ist auch immer noch so: Ich hätte lieber ein Mädchen gehabt. Nichts desto trotz freuen wir uns auf unser Baby und können jetzt so richtig in die Vorbereitungsphase starten: Namen finden, fehlende Anschaffungen tätigen, Jungsklamotten shoppen. Das ist doch auch mal was. Und ich weiß genau, wenn ich ihn in meinen Armen halte, will ich nichts anderes und alle Wünsche oder Erwartungen sind vergessen.

Dieses Mal ist übrigens mein kleiner Blondschopf die Fotografin gewesen und durfte deswegen auch mal mit aufs Foto.

5 Comments

  1. Anonym

    4. Februar 2015 at 12:59

    Ein Junge, wie schön… Er wird sicher wie seine große Schwester einen ganz tollen Namen bekommen. Alles Liebe wünscht Angie

  2. Nane

    4. Februar 2015 at 12:59

    Ui toll!!!

    Ich bin knapp vor dir, seit heute in der 25. Woche. 😉

  3. Mamamulle

    4. Februar 2015 at 16:14

    Wie toll ein kleines Pärchen! Weiß gar nicht was du hast, das wäre unser Wunsch gewesen, wenn man wählen könnte 😉

  4. Alltagsheldin

    6. Februar 2015 at 17:51

    Ach wie schön, herzlichen Glückwunsch zum Outing! ♥
    Und was den Wunsch angeht, so kann ich Dich verstehen. Ich wünschte mir diesmal – grad zu Beginn – auch ein Geschlecht. Im Endeffekt ist es zwar völlig egal, ob Männlein oder Weiblein, aber Gefühle sind nun einmal nicht programmierbar, was nicht heißt, dass man das Kind dann ablehnen würde. 😉

    Alles Liebe auch weiterhin,
    die Alltagsheldin

  5. Manati

    11. Februar 2015 at 19:13

    Ich glaube beide Geschlechter haben Vor- und Nachteile, wenn ich das so sagen darf 😉 Aber klar, Wünsche lassen sich nicht beeinflussen, ebenso wenig wie das Geschlecht selbst. Aber ich bin sicher, dass es letztendlch so sein wird wie du sagst: wenn er da ist, könntest du dir ein Mädel gar nicht mehr vorstellen.
    Wo hast du denn das tolle Shirt her?
    LG, Manati

Leave a Reply