Mama, Schwangerschaft

39 Wochen + Endspurt

So ihr Lieben, das wird nun also der letzte Blogpost vor der Geburt. In zwei Tagen ist mein voraussichtlicher Entbindungstermin. Und so froh ich bin, dass wir es bis hierhin geschafft haben (ich denke daran, dass ich um die 32. Woche große Angst hatte, das Kind würde dann schon kommen und ich wäre noch nicht bereit), so sehr darf er nun wirklich kommen!

Der Bauch ist einfach riesig, liegt so tief, dass ich kaum noch sitzen kann, ohne wie ein Mann auszusehen (die, wie man weiß, stets breitbeinig sitzen) und es ist alles nur noch beschwerlich. Wenn ich von der Couch aufstehe, gleiche ich einem Wal und was mich am meisten stört, ist die Tatsache, dass ich nichts mehr unternehmen kann. Bei den heißen Temperaturen in den letzten Tagen wäre ich normalerweise Dauergast im Freibad gewesen. Vor allem Norea hätte das gebraucht. Aber da ich kaum noch länger als 10 Meter gehen und 2 Minuten stehen kann, fiel das flach und die Beschäftigung meiner Tochter ist momentan sehr minimalistisch.

Außerdem hatte ich in den letzten Wochen schon einige Vorwehen, die wirklich schmerzhaft waren und ich persönlich finde, dann soll es doch bitte auch gleich losgehen.

So befinde ich mich momentan also in einer Warteposition und horche im Grunde minütlich in mich hinein. Jeder kleine Pieks in meinem Bauch lässt mich hoffen, auch wenn ich gleichzeitig immer noch großen Respekt vor der mir bevorstehenden Aufgabe habe. Es ist ja sowieso unumgänglich und wird Zeit, also los kleiner Mann, mach dich doch bitte auf den Weg.

Vielleicht noch zum Schluss ein paar Werte für die Statistik. Beim letzten Frauenarzt-Termin mit Ultraschall (38. Woche) wurde das Baby auf stolze 3700 Gramm geschätzt, was mich erst etwas schockierte, beim Vergleich mit Noreas Werten aber wieder entspannte, da sie um dieselbe Zeit genauso viel wog. Außerdem habe ich fast 20 Kilo zugenommen. Aber auch das lässt mich unbeeindruckt, da ich nach meiner ersten Geburt nach den ersten Monaten allein durchs Stillen mein Ursprungsgewicht zurück erhielt.

Ich hoffe nun zum Abschluss, dass ich nicht so viel übertragen muss. Nun den Entbindungstermin so nah vor Augen, ist jeder übertragene Tag einer zu viel.

Wir sehen uns. Dann zu viert.

3 Comments

  1. Stadt oder Land Eltern

    9. Juli 2015 at 08:00

    Ich wünsche dir alles gute für die Geburt und das es bald los geht. Liebe Grüße, Antonia

  2. backstoffmama

    10. Juli 2015 at 15:59

    Ich wünsch dir/euch alles alles Gute für die Geburt!
    LG, Desiree

  3. Meeries

    12. Juli 2015 at 08:58

    Liebe Janina,
    ich wünsche Dir für die Geburt alles, alles Gute, einen schnellen und reibungslosen Ablauf und dass Du Deinen gesunden Jungen ganz bald im Arm halten darfst!
    Ganz liebe Grüße und ich drücke die Daumen!

Leave a Reply