Baby, Entwicklung, Mama

11 Wochen + Unendlich dankbar

Be thankful!

Die Kirche feiert dieses Jahr das „Jahr der Dankbarkeit“. Und durch meine Kinder habe ich unendlich viel Grund, dankbar zu sein! Sie sind gesund, ich darf jeden Tag mit ihnen verbringen, ich kann ihnen Spielzeug kaufen und etwas zu essen kochen und wir haben ein Dach über dem Kopf; um nur einige wenige Dinge zu nennen.

11 Wochen Sonnenschein

Fabian ist jetzt schon über 11 Wochen bei uns und ich staune jeden Tag über dieses kleine Wunder. Auf Instagram habe ich es schon etwas angedeutet: Ich hatte ehrlich gesagt etwas Angst vor dem Leben zu viert, wie es wohl sein wird mit kleinem Säugling, wie ER wohl sein wird, ob er viel schreit und ob ich dieses Mal wohl gelassener sein werde, wenn dem so ist. Tausend Gedanken drehten sich um das Baby. Und sie waren (fast) alle grundlos. Er ist so ein Sonnenschein! Wenn es einen Unterschied zwischen Norea und Fabian gibt, dann definitiv, dass er viel mehr lacht als Norea. Man schaut ihn an und sofort fängt er an zu strahlen. Das ist soooooo schön! Jeden Tag erfreue ich mich an diesem Kind und das habe ich einfach nicht in der Art für möglich gehalten. Wenn man das Wort in den Mund nehmen möchte, ist er wirklich ein „pflegeleichtes“ Baby. Eine Freundin von mir nannte ihn letztens „Chillerbaby“, weil er so gechillt, also entspannt ist. Das trifft es echt gut.

Die Details

Er weint nur, wenn er Hunger hat oder müde ist. Ein wenig Meckern tut er, wenn ihm langweilig ist und er nicht mehr rumliegen will, aber das kann ich total verstehen. Er schaut sich immernoch so gerne seine Schmetterlinge über der Wickelkommode an und strampelt aufgeregt mit dem Fuß, wenn er sie sieht. Er führt jetzt seine Hände vor seinem Körper zusammen und führt sie zum Mund, um mit Freude daran zu lutschen. Auch Kuscheltiere, die er gut greifen kann, dürfen dafür herhalten. Er schläft meist zwischen 19 und 21 Uhr ein, wacht einmal gegen 3 Uhr auf, um zu trinken und schläft dann weiter bis 7 Uhr. Wenn er nicht vom Stillen wieder einschläft, halten wir ihn im Arm, während wir mit ihm auf dem Bett sitzen und warten, bis er (mit Hilfe des Schnullers) eingeschlafen ist und wir ihn in sein Bettchen legen können. Er wird tagsüber gerne im Tragetuch getragen und schläft dort auch gerne mal drei Stunden am Stück. Das Stillen klappt hervorragend. Tagsüber trinkt er alle 2-3 Stunden.

Thema Eifersucht

Alles in allem könnte ich zufriedener nicht sein mit meinem kleinen Sonnenschein. Was uns als Familie etwas Sorge bereitet, ist Norea. Sie hat mit ihren drei Jahren durch den Neuankömmling ganz schön was zu verarbeiten und das spürt man deutlich. Sie ist sehr anstrengend, pullert auf einmal wesentlich öfter ein, schläft schlechter, trotzt mehr, will ihren Willen in jeder noch so kleinen Situation durchsetzen und verlangt immer die Mama, egal ob sie gerade stillt oder müde ist. Ich hoffe, dass ich ihr meine Liebe zeigen kann und sie dadurch versteht, dass ich sie immernoch genauso lieb habe, wie Fabian. Bis sich ihr Verhalten wieder normalisiert, heißt es für uns Eltern durchhalten, aushalten und gaaaanz viel Geduld haben… wenn das mal so einfach wäre!

1 Comment

  1. Stadt oder Land Eltern

    6. Oktober 2015 at 09:35

    Dein Bericht könnte fast eins zu eins bei uns stehen. Mit dem Baby klappt alles super, aber die große Schwester hat es gerade schwer. Bei uns kommt hinzu, dass sie seit August in den Kindergarten geht und ich habe die Sorge, dass sie sich dorthin abgeschoben fühlt. Ich versuche auch ganz viel Geduld mit ihr zu haben, aber in manchen Situationen ist es echt schwer. Ganz liebe Grüße, Antonia

Leave a Reply