Mama, Schwangerschaft

Leben // Dinge, die meine kinderlose Freundin tun kann und ich nicht

Ich nenne sie meine Freundin. Wenn sie das hier liest, weiß sie genau, dass sie gemeint ist. Das Thema ist schwierig, sensibel und es knistert in der Luft, wenn man es anspricht.

Ungewollt kinderlos

Meine Freundin versucht seit 16 Jahren schwanger zu werden. Seitdem ist sie mit ihrem Mann verheiratet und es hat bisher nicht geklappt. Das Problem liegt auf beiden Seiten: Sie hat eine Krankheit, die ihr das Schwangerwerden erschwert, wenn nicht sogar annähernd unmöglich macht, zumindest auf natürlichem Wege. Seine Spermien sind nicht die besten. Nun sind wir sehr gute Freunde und ich habe zwei Kinder. Oftmals liegt da etwas in der Luft, was niemand offen aussprechen mag. Ich habe Kinder. Sie nicht. Was also tun? Soll man es totschweigen? Was darf ich sagen? Was nicht?

Besinn dich auf das Gute!

Auch wenn das Thema noch nicht vorbei ist, sie sich noch nicht damit abgefunden und noch Hoffnung hat, möchte ich ihr für den Moment gute, positive Dinge zusprechen. Ich weiß nicht, was werden wird. Ob sie jemals Kinder haben darf. Aber ich weiß, dass sie momentan kinderlos ist. Und das hat auch etwas Gutes! Und zwar:

  • Sie kann ausschlafen.
  • Sie kann den ganzen Tag fernsehen.
  • Sie kann sofort losgehen.
  • Sie muss keine Essenszeiten einhalten.
  • Sie wird nicht angeschrien.
  • Sie hat ihr Bett für sich allein.
  • Sie wird nicht dabei beobachtet, wie sie ihr großes Geschäft verrichtet.
  • Sie kommt schnell durch die Supermarktkasse.
  • Sie kann ihre freie Zeit nutzen, wie sie möchte.
  • Sie hat freie Zeit!
  • Sie kann einen Schokoriegel (setze irgendetwas ein, was du gerne isst, die Kinder aber auch) essen, ohne ihn teilen oder gar abgeben zu müssen.
  • Sie hat keine Verantwortung für andere.
  • Sie hat ihr Geld nur für sich.
  • Sie kann mit ihrem Mann abends weggehen.
  • Ihr Körper ist straff und hat keine Dehnungsstreifen (zumindest nicht hervorgerufen durch Schwangerschaft und Geburt), demnach kann sie auch Bikinis anziehen.
  • Ihre Brüste hängen nicht, sie braucht keinen Push-up BH.
  • Ihre Brüste gehören ihr allein (oder vielleicht noch ihrem Mann so ab und an).
  • Sie kann ins Kino, wann sie will.
  • Die Drogerie ist nicht ihr zweites Zuhause.
  • Sie kann duschen, wann sie möchte und so lange sie möchte.
  • Sie wird nicht mehrmals in der Nacht geweckt.
  • Sie kann mit ihrem Mann Sex haben, wo und wann sie möchte.
  • In ihrem Haus liegt nicht überall Spielzeug rum, sie kann beruhigt einen Fuß vor den anderen setzen.
  • Sie hat niemanden an ihrem Rockzipfel hängen, wenn sie durch die Gegend läuft.
  • Sie kann Babys halten, aber auch wieder abgeben, wenn ihr die Arme schwer werden.
  • Sie kann einen Blogbeitrag schreiben, ohne dabei mindestens drei Mal unterbrochen zu werden.

Aber…!

Ja natürlich, man kann nicht leugnen, dass es auch viele Dinge gibt, die ihr verwehrt sind. Ein Leben mit Kindern hat zwar viele Einbußen, aber auch vieles, was einzigartig, toll und besonders ist. Doch ich finde, ein Leben ohne Kinder hat auch Vorteile. Diese positiven Dinge wollte ich hier erwähnen und ich hoffe, dass ich meiner kinderlosen Freundin damit wenigstens für einen kurzen Moment ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern konnte und den Mamis da draußen, die sich auch ab und an fragen, wie ein Leben ohne Kinder so wäre, vielleicht auch.

Dinge die meine kinderlose Freundin tun kann und ich nicht

3 Comments

  1. Prima Fadelina

    2. März 2016 at 15:52

    Hallo Janina,

    Ich hoffe deine Freundin weiß zu schätzen, dass du dir da so den Kopf zerbrichst.
    Sehr schön geschrieben! Ich würde auch gerne mal wieder alleine auf Toilette gehen ^^

    Liebe Grüße
    Kathrin (die grad von ihren drei kleinen Mäusen belagert wird)

  2. Janina Filea

    2. März 2016 at 15:54

    Vielen Dank Liebes! Es tut mir sehr leid mit deiner Mama, habe den Beitrag vorhin gelesen. :-* Liebe Grüße zurück, Janina

  3. Prima Fadelina

    3. März 2016 at 14:53

    Danke! Auch fürs Lesen
    Lg :*

Leave a Reply