Kindermode, Mama

Interview mit Olga von these days // Mamis und ihre (Online) Jobs

Weiter geht es mit meiner Reihe, in der ich euch Mamas vorstelle, die in irgendeiner Art und Weise online berufstätig sind.

„Instagram made me love people“, vielleicht kenn ihr diesen Satz aus dem Sozialen Netzwerk. Bei mir und Olga traf das definitiv zu. Als wir uns trafen, um das Interview für diesen Blogpost zu führen, war mir sofort klar, dass diese Person etwas ganz Besonderes ist.

Wer und was steckt hinter dem Label „these days“?

Das Label these days gibt es noch gar nicht so lange. Obwohl Olga – der Kopf und Macher von these days – schon lange näht und Dinge selbst herstellt, hat sie sich erst Anfang diesen Jahres dazu entschlossen, den Online-Shop zu eröffnen. Ihr Erfolg gibt ihr Recht. Ihre einzigartigen Teile sind schnell vergriffen und finden überall Gefallen.

Auf die Frage, wofür these days steht und was man bei ihrem kleinen aber feinen Shop finden kann, weiß Olga schnell eine Antwort. Es geht um jeden Tag, darum jeden noch so kleinen Moment mit Kindern zu genießen, „these days“ bewusst zu erleben. Ihr ist es ein Anliegen, praktikable, bequeme und vor allem lang haltbare Kinderkleidung herzustellen. Dabei achtet sie nicht nur auf schlichtes Design und erdige Farben, wie grau, taupe oder petrol, sondern auch auf gute Stoffe, die allesamt schadstofffrei sind. Eben Dinge, die für den Alltag mit Kindern gemacht sind. Damit sie auch weiß, wovon sie redet und selbst voll hinter ihren Produkten stehen kann, werden alle Teile ausgiebig an ihrem Sohn oder ihr bekannten Kindern ausprobiert und erprobt, bevor sie in den Online-Shop einziehen dürfen.

Während unseres Gespräches merkte ich sofort, dass these days nicht einfach eines der Nullachtfünfzehn-Online-Shops ist, die gerade überall aus dem Boden sprießen. Jedes einzelne Kleidungsstück ist so durchdacht, so sorgfältig ausgewählt und mit solcher Leidenschaft angefertigt worden, dass es mich nicht wundern würde, wenn Olga bald einiges mehr zutun hat, als bisher schon.

These Days Halstuch

Foto: These Days

Hinter dem ganzen Label steht das Konzept des Minimalismus. „Less is more“, also weniger ist mehr. Olga verfolgt den Gedanken, lieber weniger qualitativ gute Dinge im Kleiderschrank zu haben, als viele schlechte. Und genau das spricht nicht nur mich, sondern auch viele Eltern in der momentanen Zeit an, in der man mit Marken, Labels, Mustern und Angeboten überhäuft wird.

Das Halstuch

Mein persönliches Lieblingsteil ist übrigens eines dieser durchdachten Dinge: Scarf, das Halstuch. Ich liebe diese Mülltücher in den verschiedenen Farben, die man als Spuck- oder Halstuch verwenden kann. Doch was mich immer gestört hat, war der Knoten im Nacken, den man zum Zubinden machen musste. Wenn unser Fabian nun auf dem Rücken lag – was kleine Babys zwangsläufig oft tun – dann lag er immer auf dem Knoten und ich musste es abnehmen. Genau dieses Problem gibt es bei Olgas Halstuch nicht, da es je nach Größe mit zwei verschiedenen Druckknöpfen geschlossen werden kann. Es sieht toll aus, die Qualität überzeugt und es ist unglaublich praktisch im Alltag. Einfach perfekt.

Cookie Pant

Ein weiteres Teil, auf dass ich schon ein Auge geworfen habe, ist die Cookie Pant. Bei meinem Bald-Krabbler wird das wohl das Nächste sein, was ich anschaffen werde. Die Hose aus Bio-Sweat kommt ohne Knöpfe aus und wächst über mehrere Größen mit, was ich total praktisch finde. An den Knien ist sie verstärkt, denn das Krabbeln und Toben soll ja auch Spaß machen und nicht weh tun.

These Days Jersey Pant

Foto: These Days

Warum die Hose „Cookie Pant“ heißt? Der Name ist ein Insider aus der Serie „Scrubs“ und bedeutet, dass die Hose auch dann noch passt, wenn man eine Schachtel Cookies verdrückt hat. Ihr seht, selbst bei den Namen hat Olga mitgedacht.

These Days Jersey Pant

Foto: These Days

Alles in allem merkt ihr schon, bei den vielen Worten, die ich hier verliere, muss these days etwas Besonderes sein. Die Person, die dahinter steht, ist authentisch und macht sich Gedanken darüber, was und vor allem auch womit sie herstellt, bevor es verkauft wird. Die einzelnen Teile überzeugen im Alltag und sind trotzdem preislich vollkommen in Ordnung. Ich freue mich jetzt schon auf die Dinge, die Olga zukünftig anbieten wird. Ich habe da von einem Hoodie und eventuell auch einem Romper aus Leinen gehört, aber psst, am besten selbst immer mal wieder reinschauen, bei Olga und these days.

Vielen Dank für das wundervolle Interview, liebe Olga!

These Days Treffen

1 Comment

  1. Kindermode // Neue Lieblingsteile von these days für Herbst und Winter - FILEA

    26. Oktober 2016 at 12:56

    […] euch ein Label vorgestellt, welches wundervolle Kindermode in Bioqualität herstellt: these days. Das Interview mit Olga, dem Kopf hinter dem Label, könnt ihr gerne noch einmal […]

Leave a Reply