Frau

Leben // Auf der Suche nach Likes


Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht so recht, wie ich diesen Post starten soll. Mir schwirren so viele Gedanken im Kopf herum, die mich beschäftigen und die ich mit euch teilen möchte.

Nutze die Zeit

Mir ist in den letzten Tagen mal wieder bewusst geworden, wie kurz das Leben doch ist und wie wenig Zeit uns noch bleibt für die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Nein, es ist niemand verstorben und es ist auch nichts gravierendes passiert und doch mache ich mir Gedanken darüber, womit wir unseren Alltag und unsere Seele so füllen und füttern.

Eine große Bloggerin hat diese Woche alle ihre sozialen Kanäle gelöscht und daraufhin ein unglaublich ehrliches, emotionales Video gepostet, in dem sie erzählt, wie viel Druck auf ihr lastet, das perfekte Foto zu posten, den Kooperationspartnern gerecht zu werden und pünktlich ihre Artikel zu veröffentlichen, dass sie daran zerbricht. Und zeigt nicht genau das, was viele Menschen bewegt?

Die ewige Suche nach Anerkennung

Wir veröffentlichen Fotos auf Instagram, Beiträge auf Facebook und auf dem Blog und was erhalten wir dafür? Likes, Daumen hoch, nette Worte, vermeintliche Seelenschmeichler. Wir machen uns abhängig von den Meinungen der Anderen, fühlen uns schlecht, wenn ein Foto weniger Herzchen oder ein Blogpost weniger Seitenaufrufe hat, als sonst. Doch das alles zählt im Endeffekt eigentlich nichts. Denn unseren Wert bestimmen keine Daumen hoch oder runter anderer Menschen.Gut, vielleicht bist du kein Blogger und stellst dein Leben nicht ins Internet, denkst du jetzt vielleicht. Aber du hast trotzdem ein Leben, in dem du anderen Menschen begegnest. Tagtäglich gehst du raus und präsentierst dich als Person. Was denkst du, wenn du vor deinem Kleiderschrank stehst? „Sieht das gut aus?“ Hast du schon einmal ein „Ja“ gesagt, obwohl du „Nein“ hättest sagen wollen? Kaufst du deiner Tochter den Lolli an der Kasse, damit sie nicht in aller Öffentlichkeit tobt? Jeder hat die Situationen in seinem Leben, in denen er sich entscheiden muss, von wem man sich abhängig macht. Ist es mir wichtig, was die anderen über mich denken? Verhalte ich mich so, dass ich von anderen gemocht werde? Versuche ich bloß nirgendwo anzuecken?

Öfter als wir denken

Auf der Suche nach Likes, auf der Suche nach Anerkennung und Liebe. Wenn wir ehrlich sind, dann befinden wir uns alle auf dieser Suche. Auch ich freue mich über gutes Feedback auf meinen sozialen Kanälen und fühle mich besser daraufhin. Und genauso bin ich an manchen Tagen schlecht gelaunt, weil ich nicht gebloggt und kein Foto gepostet habe. Aber am Ende des Tages, am Ende des Lebens, ist es egal, wie viele Herzen dein Foto bekommen hat. Wenn da jemand ist, der dich liebt (angefangen bei dir selbst) und zwar egal, wie du aussiehst, egal, welche Meinung du hast. Einfach nur, weil du du bist, dann bekommt dein Leben eine richtige Ausrichtung.

Und nun?

Heißt das jetzt, dass wir alle aufhören sollten zu bloggen, Fotos ins Netz zu stellen und dafür Likes zu bekommen? Wenn es dich kaputt macht, dann wäre das einen Gedanken wert. Aber die grundsätzliche Frage ist doch, woher holen wir unseren Wert? Wenn wir uns so lieben können, wie wir sind, auch in den ungestellten, ungeschminkten Momenten, dann ist uns die Meinung und Reaktion der anderen nicht wichtig. Das sollte das Ziel sein. Das soll mein Ziel sein. Daran arbeite ich. Du auch?

1 Comment

  1. DeTo

    27. Mai 2016 at 08:56

    Das sind so wahre Worte Janina. Ich nutze mittlerweile nur noch Instagram, da mir das Bloggen zu zeitintensiv war und ja, auch irgendwie einen Druck auf mich ausübte. Instagram nutze ich nun so wie es meine Familie und mein Gefühl es zulassen. Für mich als Chronik und Austauschmöglichkeit mit anderen Mamis. Spaß an einer Sache hat man doch nur ohne Druck!

Leave a Reply