Frau

Träume // Oh du liebes Fernweh

„Was für Träume haben Sie?“ wurde ich neulich gefragt. „Träume?“ antwortete ich verdutzt. Sowas kenne ich nicht. „Also ich wollte als Kind immer Astronaut werden und auf den Mond fliegen“, so mein Gegenüber. Ich schmunzelte und überlegte angestrengt, was ich denn als Kind für Träume hatte. Und mir fiel nichts ein. Vielleicht lag es daran, dass wir nie viel Geld gehabt haben, vielleicht hatte ich andere Dinge, die mich vom Träumen abgehalten haben, aber ich kann mich nicht daran erinnern, jemals geträumt zu haben und sei es auch nur in der Fantasie.

Doch hey, es ist doch nie zu spät zum Träumen oder? Schließlich bin ich erst 30 und hab mindestens das halbe Leben noch vor mir! Also los: Was für Träume habe ich? Die ersten Gedanken sind zaghaft. Zu stark ist der Automatismus in mir, der mir sagt, dass ich sie sowieso nicht realisieren kann, die Wünsche in mir. Doch ganz leise höre ich mich sagen „Ich würde gerne mehr verreisen, mehr erleben“. Und so habe ich als Hausaufgabe bekommen, jeden Abend vorm Schlafengehen darüber nachzudenken, was meine Träume sind.

Das Leben der anderen

Wisst ihr, heutzutage, wo Social Media mehr als Normal geworden ist und man fast mit Instagram ins Bett zu gehen scheint, ist es eigentlich nicht schwierig zu sagen, was man gerne hätte. Die vielen Urlaubsbilder, die Abenteuer, die Erfolge, das scheinbare Glück der anderen. Da wächst die Sehnsucht nach dem, was man nicht hat. Ich bin noch nie viel gereist. Weder mit meinen Eltern, die es nicht weiter als an die Nordsee geschafft haben, noch jetzt, wo ich eine eigene Familie habe. Das Geld ist immer knapp. Doch das Fernweg bleibt und schlummert tief in mir drin. Ich bin noch nicht fertig mit den Entdeckungen des Lebens.

Wenn nicht jetzt…

Jetzt ist Schluss mit dem ganzen „Ich würde so gern, aber es wird ja doch nicht…“. Jetzt wird gemacht und nicht gedacht. Also habe ich schlichtweg einen Flug nach London gebucht. Bähm! Ein Tag in der wohl besten Shoppingmetrole Europas mit der besten Shoppingbegleitung, die ich kenne: Meiner Schwester. Eigentlich hab ich das Geld dafür nicht. Aber dieses eine Mal hab ich es einfach getan. Und ich freue mich tierisch auf diesen Tag nur für mich.

Habt ihr noch Träume? Erzählt mir davon! 

5 Comments

  1. NeLuMum

    30. November 2016 at 09:49

    Hallo Janina 🙂

    SUPER!!!! Weihnachtszeit in London! WOW <3

    Manchmal ist es genau das, was man tun sollte: Unvernünftig sein und sich einen Wunsch erfüllen. (natürlich geht das nicht regelmäßig *g*)

    Ich bin gespannt, was du in London erleben wirst und wünsche dir von HERZEN, dass du eine TOLLE und SPANNENDE Zeit dort erlebst. Ich hoffe, du nimmst uns ein Stück auf Instagram mit 😉

    Ganz liebe Grüße
    Kerstin

    1. Filea

      30. November 2016 at 10:03

      Hallo liebe Kerstin! Danke für deine lieben Worte! Wir fliegen allerdings Ende Februar 🙂 🙂 🙂 Aber das macht ja nichts. Ich freu mich trotzdem total! Und klar nehm ich euch mit :-* Liebe Grüße zurück, Janina

  2. Inspiration // Meine Wünsche zum Geburtstag - FILEA

    6. Dezember 2016 at 12:45

    […] meist gar nicht das Geld für große Geschenke da sind. Doch wie meinte ich letztens erst: Träume sind wichtig, also habe ich mir vier Dinge überlegt, die ich gerne hätte. Und vielleicht sind ja ein paar […]

  3. 11 Dinge, die ich tun würde, wenn ich könnte - FILEA

    4. November 2017 at 18:00

    […] überhaupt Sinn, darüber nachzudenken, wenn diese Dinge doch vollkommen utopisch sind? Naja, mein Therapeut sagte mal zu mir, ich soll träumen. Denn wenn man von schönen Dingen träumt und sie sich vor dem inneren Auge […]

  4. (Anzeige) Wo wir dieses Jahr unseren Sommerurlaub verbringen und wie BestFewo uns dabei geholfen hat - FILEA

    6. Februar 2018 at 11:28

    […] in den Flieger steigen oder lieber beim Auto als Anreisemittel bleiben möchte. Für mich ist klar: Fernweh hab ich total! Ich würde super gerne mal wieder nach Spanien fliegen und am Meer rumliegen. […]

Leave a Reply