Gewinnspiele, Kinderbücher, Kooperation

(Anzeige) Kinderbuch „Ziemlich beste Schwestern – Quatsch mit Soße“ von Sarah Welk aus dem arsEdition Verlag plus Interview + Verlosung (Beendet)

Ich weiß nicht, wie das bei euch ist, aber wir lieben Bücher. Meine Kinder lieben Bücher. Und darüber bin ich wirklich richtig happy! Denn Bücher sind zeitlos. Sie haben etwas magisches an sich. In der heutigen digitalen Welt, hat man kaum noch Papier in der Hand. Alles ist so schnelllebig. Bücher holen einen zurück aus dem Alltag in die Stille. Man kann richtig auftanken.

Abendritual nicht ohne ein Kinderbuch

Seit unsere Tochter alt genug war, um sich ein paar Minuten still neben uns zu setzen und sich für Bücher interessierte, bestand unser Abendritual mit unserer Maus immer aus dem Vorlesen eines Buches. Wenn es die Zeit zuließ, lasen wir auch mal zwei Bücher vor. Anfangs suchten wir noch die Bücher aus, mittlerweile entscheidet sich jedes unserer Kinder für ein Buch seiner Wahl. Normalerweise werden da ganz verschiedene Exemplare aus dem Bücherregal gegriffen. Seit ein paar Tagen wird von der Großen allerdings jeden Abend dasselbe Buch ausgesucht. Und genau das möchte ich euch heute vorstellen. Und obwohl dieser Blogartikel Werbung ist, ist dieses Kinderbuch eine wirkliche Herzensempfehlung, denn ich nehme vorweg: Es hat uns begeistert! Und am Ende könnt ihr sogar Band 1 und 2 gewinnen.

Ziemlich beste Schwestern Kinderbuch Sarah Welk Quatsch mit Soße arsEdition Abendritual Vorlesen

Das Kinderbuch „Ziemlich beste Schwestern – Quatsch mit Soße“ aus dem arsEdition Verlag

In dem Buch „Ziemlich beste Schwestern – Quatsch mit Soße“ geht es – wie der Titel schon sagt – um zwei Schwestern, Mimi und Flo, und ihre Abenteuer. Denn ich sag euch, die beiden haben ganz schön viele Flausen im Kopf! Aber genau das macht sie so sympathisch. Das Kinderbuch ist aus der Sicht der 7-jährigen Mimi geschrieben und sie beschreibt ihren Alltag einfach locker flockig drauf los. Sie lässt den Leser daran teilhaben, wie es ihr geht, wie sie sich fühlt und weshalb es mit einer kleinen Schwester manchmal ganz schön anstrengend ist. Aber sie merkt auch, wie schlau ihre 5 Jahre alte, kleine Flo manchmal ist.

Ziemlich beste Schwestern arsEdition Kinderbuch Sarah Welk Quatsch mit Soße Innenseite Bilder

Die Autorin Sarah Welk schreibt die Geschichten in einem Stil, der so lustig, authentisch und locker ist, dass es unglaublich viel Spaß macht, das Buch vorzulesen. Es ist das erste Kinderbuch für uns, welches wesentlich mehr Text als Bilder enthält und so hatte ich etwas Sorge, ob meine Kinder, vor allem meine Tochter, überhaupt Freude an dem Buch haben werden. Aber die Sorgen waren total unberechtigt. Die Große lauscht aufgeregt, wie der nächste Quatsch der Schwestern wohl zu Ende gehen wird und möchte am liebsten, dass ich die nächste Geschichte auch noch vorlese. Wie oft haben wir gelacht!

Wenn das Nilfpferdbaby im Garten leben soll und die Mama „scheiße“ sagt

Wie schon gesagt, Mimi und Flo kommen auf die wildesten Ideen. Zum Beispiel wollen sie dem Nildpferdbaby aus dem Zoo helfen, weil sich seine Mama nicht mehr um das Kleine kümmert, indem sie es in den eigenen Garten schaffen wollen. Damit es genug Wasser hat, wird auch extra ein Teich gebuddelt. Dass das der Mama gar nicht gefällt, ist doch klar. Da fällt schon mal ein Schimpfwort nach dem Anderen. Aber das macht die Familie nur noch liebenswürdiger. Oder als die beiden Mädchen versuchen, ganz alleine einen Kuchen zu backen und daraus ein Riesen-Vulkan-Kuchen wird. Da reißt Papa die Augen auf und kann nur das Beste aus der Situation machen.

Ziemlich beste Schwestern arsEdition Kinderbuch Sarah Welk Quatsch mit Soße Rückseite Buchrücken

Ein ganz anderes Kinderbuch

Ganz ehrlich: Wir haben so ein lustiges, einfach zu lesendes, wundervoll illustriertes Kinderbuch noch nicht gesehen. Klar, das Buch ist ab 7 Jahren empfohlen und unsere Große ist erst 5,5 Jahre alt, aber ich glaube einfach, dass die Abenteuer der beiden Geschwister und die Art und Weise, wie sie beschrieben sind, etwas ganz besonderes sind. Übrigens sind beide Bände („Quatsch mit Soße“ und „So ein Affentheater!“) erst seit dem 12.02.18 auf dem Markt! Ich freue mich jetzt schon total auf die nächsten Abenteuer der beiden! Ob und wann es die gibt? Das durfte ich die Autorin selbst fragen:

Interview mit der Autorin Sarah Welk

1. Liebe Sarah Welk, erst einmal danke ich Ihnen, dass Sie sich bereit erklären, mir ein paar Fragen zu beantworten. Seit wir Ihr Buch in den Händen halten, haben wir jeden Abend eine Geschichte daraus gelesen und meine große Tochter hat jedes Mal gespannt zugehört. Stellen Sie sich uns doch bitte einmal kurz vor.

Ich lebe zusammen mit Mann, Kindern und Katzen an der Nordsee. Um uns herum ist ziemlich viel Platz, ziemlich viel Himmel und ziemlich wenig los: Besucher kann ich durchs Fenster so früh sehen, dass ich es schaffe, vom Schlafanzug in die Jeans zu steigen und mir die Haare zu kämmen, bevor sie auf den Hof einbiegen. Wenn ich mir nicht gerade Geschichten ausdenke, arbeite ich als Journalistin beim NDR oder versuche vergeblich, Kinderfingernägel zu schneiden, Nudeln rechtzeitig abzugießen oder die Katze vom Baum zu holen.

2. Da ich selbst schon immer die Leidenschaft gehabt habe, zu schreiben und dieses hier auf dem Blog ausleben darf, interessiert mich natürlich, wie Sie zum Bücher schreiben gekommen sind. Wollten Sie schon immer Bücher schreiben oder war das eher eine spontane Idee?

Ich wollte schon immer schreiben, habe mich aber nicht getraut. Nach dem Abitur wollte ich eigentlich Journalistin werden, dachte aber, ich wäre nicht gut genug. Deshalb hatte ich ziemlich viele verschiedene Jobs: Supermarktkassiererin, Spülhilfe, Garderobiere, Werbekauffrau – und irgendwann dann doch noch Redakteurin. Mein größter Traum war aber immer, mir ein Kinderbuch auszudenken. Angefangen habe ich allerdings nie. Stattdessen habe ich nur Zettel mit Ideen in einen Schuhkarton gestopft. Dann musste mein Mann plötzlich Vollzeit arbeiten und ich bin in Elternzeit gegangen. Und da dachte ich: Jetzt oder nie.

Sarah Welk Autorin Ziemlich beste Schwestern arsEdition

3. Wie kommen Sie auf die Geschichten von Mimi und Flo? Haben die beiden Mädels und ihre „Abenteuer“ Ähnlichkeiten mit ihren eigenen Kindern?

Viele Ideen bekomme ich im Alltag – es passiert mal wieder alles gleichzeitig und auf einmal ist völliges Chaos. Oder ich höre irgendetwas, muss lachen und plötzlich habe ich eine neue Geschichte im Kopf. Heute morgen zum Beispiel wurde in der Schule Karneval gefeiert – und da ruft ein Kind seiner Mutter zu: „Ich freue mich am meisten auf die Bolognese!“ Die Mutter antwortet: „WIE, IHR ESST HEUTE IN DER SCHULE? DAS MUSS ICH DOCH VORHER WISSEN!“ Und das Kind: „Wie, essen? Wir machen Bolognese durch die Turnhalle!“

4. Ich stehe mit meinem Blog für die beiden Rollen, die in einer Mutter existieren. Denn neben dem Mutter-Dasein ist man immer noch Frau und darf sich selbst nicht vergessen, wenn man eine gute Mutter sein möchte. Wie schaffen Sie es, neben dem Mutter-Sein und der Arbeit, noch Zeiträume für sich zu schaffen? Ist das Schreiben ein Ort zum Auftanken für Sie?

Eindeutig ja. Jeden Morgen, wenn endlich alle aus dem Haus sind, ich die Haustür zumache und es auf einmal ganz still ist, schalte ich die Telefone aus, koche mir Tee, setze mich an meinen Schreibtisch und habe Spaß.

5. Da wir es gar nicht mehr erwarten können, weitere Geschichten von Mimi und Flo zu lesen, nun zum Schluss noch die Frage: Wird es noch mehr Bücher von den beiden Schwestern geben? Wann dürfen wir damit rechnen?

Es freut mich wirklich sehr, dass Ihnen und Ihrer Tochter die „Ziemlich besten Schwestern“ so gut gefallen. Es erscheint bald Band 3 – das Manuskript ist schon beim Verlag. Und Band 4 ist ebenfalls in Planung. Band 1 und 2 kommen in ein paar Wochen übrigens auch als Hörbücher heraus.

6. Haben Sie generell noch weitere Projekte in der Zukunft vor? Wenn ja, welche?

Im Frühjahr erscheint noch ein Roman für Kinder ab neun Jahren: „Sommer mit Opa“. Und voraussichtlich im Herbst kommt ein weiteres Buch zum Vor- oder Selberlesen in den Handel, das sich um den sechsjährigen Lasse dreht.

Vielen Dank liebe Sarah Welk, für das tolle, ehrliche und lustige Interview!

Verlosung von Band 1 und 2 aus der Reihe „Ziemlich beste Schwestern“ von Sarah Welk

blogfoster_Beste Schwestern_Banner arsEdition

Zum Abschluss meiner Rezension freue ich mich sehr darüber (und bin sogar ein bisschen neidisch), dass ich euch die beiden neuen Bücher von Sarah Welk verlosen darf. Einmal das Buch „Ziemlich beste Schwestern – Quatsch mit Soße“ und einmal „Ziemlich beste Schwestern – So ein Affentheater!“. Folgende Bedingungen gelten für das Gewinnspiel:

  • Schreibt mir unter diesem Beitrag, wie das Abendritual mit euren Kindern aussieht.
  • Es dürfen Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und Österreich mitmachen, die mindestens 18 Jahre alt sind.
  • Das Gewinnspiel läuft bis zum 23.02.18 um 23:59 Uhr.
  • Die Gewinner werden am 25.02.18 um 18 Uhr per Zufall ausgelost und auf meiner Facebook Seite und unter diesem Beitrag bekannt gegeben.
  • Die beiden Exemplare werden euch vom arsEdition Verlag zugesandt.
  • Der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigen den Ausgang des Gewinnspiels nicht.
  • Die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich wünsche euch viel Glück und ganz viel Freude beim (Vor-)Lesen. Und jetzt gehe ich schnellstens in den nächsten Buchladen und hole mir Band 2.

Der Gewinner ist Mary Lou – Herzlichen Glückwunsch!

Auslosung Gewinnspiel

23 Comments

  1. Mary Lou

    16. Februar 2018 at 12:35

    Das Buch klingt wirklich toll. Wir würden uns riesig darüber freuen. Unser Abendritual fängt mit dem Abendbrot an, danach kann nochmal etwa 30 Minuten gespielt werden, während ich abräume, dann Schlafanzug an, Zähne putzen, vorlesen im Bett, danach entweder über das Buch oder über den Tag reden, Gute Nacht sagen, Licht aus und schlafen 🙂
    Liebe Grüße

  2. Jennifer Cottis

    16. Februar 2018 at 12:58

    Bei uns beginnt es auch mit dem Abendbrot. Dann spielt der Papa, der ja den ganzen tag arbeiten ist, mit der kleinen Maus und ich bereite alles für das Zubett gehen vor. Dann gehen wir gemeinsam ins Kinderzimmer, wo schon Klassik läuft und der Papa zieht die Maus um und wickelt sie. Dann nehm ich sie znd lese ihr eine Geschichte vor. Dann lege ich sie ins Bett und singe etwas. Dabei schläft die Maus langsam ein.
    Neue Bücher sind bei uns immer willkommen

  3. Jette

    16. Februar 2018 at 12:59

    Klingt super und da wir jeden Abend mit den Kindern lesen, freuen wir uns über Abwechslung im Regal.

  4. Tanja

    16. Februar 2018 at 13:06

    Hallo, ich bin begeistert von den Büchern und ich würde sie so so gerne in unser Abendritual mit einbauen. Wir (meine Töchter 10 Jahre, 6 Jahre u ich) lesen alle für unser Leben gern. Also die Kleine natürlich nur mit aber dieses Jahr geht das Lesenlernen in der Schuke los und sie könnte die Bücher bald schon alleine lesen. Die Große liest schon lange Romane aber ich bin mir sicher, wenn wir zusammengekuschelt auf der Matratze diese witzigen Bücher lesen, sitzt sie ganz schnell mit dabei. Viele liebe Grüße

  5. Yvonne Oeder

    16. Februar 2018 at 14:17

    Das klingt super. Wir essen gemeinsam Abendbrot, spielen noch eine Runde Uno oder so. Dann wird sich umgezogen, Zähne geputzt, ab ins Bett wo wir dann noch eine Geschichte vorlesen. Da wäre Nachschub geradezu perfekt.

  6. Julia & Frieda

    16. Februar 2018 at 14:22

    Liebe Janina,

    Danke für die tolle Rezension und die Verlosung. Auch bei uns stehen Bücher generell hoch im Kurs, sind aber gerade beim abendritual nicht wegzudenken. Wir bringen unsere Frieda immer gemeinsam zu Bett und genießen diese gemeinsame Familienzeit. Manchmal sind die Bücher so toll, dann lesen Guido und ich sogar weiter, obwohl Frieya schon eingeschlummert ist. Wir lieben also neuen Lesestoff und diese Geschichte hier klingt so cool.

    Danke auch für das Interview. Ich freue mich immer zu lesen, wenn Menschen beim Schreiben abschalten und entspannen. Mein Blog ist eben auch Me-Time und keine echte Arbeit.

  7. Natalia

    16. Februar 2018 at 14:25

    Das klingt nach einem richtig tollen Buch! Bei uns wird gelesen und vorgelesen. Auch Hörspiel CDs sind immer willkommen.
    Liebe Grüße,
    Natalia

  8. Anke

    16. Februar 2018 at 15:22

    Da versuche ich doch gern mein Glück. Super Buch. Und ich hab auch schon mal „Scheiße“ vor meinem Sohn gesagt 😉
    LG Anke

  9. Irina

    16. Februar 2018 at 18:19

    Das ist ja ein wunderschönes Buch. Wär sicherlich was für meine zwei Mädels.Danke für die Vorstellung!

  10. Carolin

    16. Februar 2018 at 19:41

    Meistens sind die Abende bei uns gefüllt mit Abendessen (das dauert manchmal ewig 🙈) dann umziehen und Sandmännchen aufm Handy schaun, dann ab ins Bett, Beten, erzählen, manchmal noch die Geschichte vom kleinen Fisch erzählt bekommen (selbst erfunden von meinem Papa und jetzt von mir) und Augen zu schlafen 😁

  11. Diana

    16. Februar 2018 at 20:09

    Das klingt wirklich toll und könnte für meine 2 Mädels gut passen! Danke!

  12. Christiane Luik

    16. Februar 2018 at 20:21

    Die Bücher klingen toll! Die sind bestimmt was für meine Große.
    Unser Abendritual beinhaltet auch das Vorlesen, weil es einfach so so schön ist!

  13. Jule

    16. Februar 2018 at 21:35

    Ein ganz toller Beitrag. Ich bin ehrlich gesagt schon ziemlich neugierig auf die Bücher. Wir lesen auch jeden Abend. Damit haben wir auch echt früh angefangen beim Chaosmädchen. Deshalb würden wir uns mega freuen, wenn wir etwas Glück bei der Verlosung haben. Dachte für den super Beitrag. Ist ja auch eine schöne Geschenkidee für andere, größere Kinder.

  14. Olga

    16. Februar 2018 at 21:38

    Wir lieben Bücher und freuen uns immer auf den neuen Lesestoff. Die Bücher klingen fantastisch und die Aufmachung erst ❤️ tolles Interview!

    Auch bei uns wird’s abends vorgelesen. Die Kinder dürfen sich abwechselnd ein Buch aussuchen. Im Moment lesen wir Weihnachtsrezepte. Nicht, weil wir nichts besseres zu lesen haben, sondern weil der Kleine es ausgesucht hat und selbst Vorlesen will. Ich finde es so genial, was er dabei erfindet und lasse ihn gerne „vorlesen“.

  15. Perlenmama

    16. Februar 2018 at 22:11

    Oh wie cool, ich glaube diese Bücher würden hier sehr gut ankommen.
    Unser Ritual sieht so aus, dass ich erst die kleine Schwester in den Schlaf singe und dann hat die große Schwester noch eine halbe Stunde exklusive Zeit mit Vorlesen, Quatsch machen und Kuscheln. Und dann darf sie noch ein Hörspiel hören und es wird geschlafen. Eigentlich recht unspektakulär, aber so ist es perfekt für uns.
    Liebe Grüße und danke für das Gewinnspiel.

  16. Lili Sar

    16. Februar 2018 at 23:24

    Wir haben auch zwei Töchter, die schon auf den Weg sind ziemlich beste Schwestern zu werden 😀
    Bei uns wird nach dem Abendessen Buch gelesen oder gemalt. Die Jüngere geht zuerst ins Bett, die Größere kann noch bisschen länger aufbleiben ( wird dann aber meist von der Kleinen am nächten Morgen zeitig geweckt :D)

  17. Yasmin

    17. Februar 2018 at 02:12

    Nach dem Zähneputzen gehe ich mit Claire in unser Schlafzimmer und lese eine Geschichte vor. Manchmal singe ich noch ein Lied. Dann kuscheln wir uns danach kommt Papa. Er tobt meist mit ihr und danach kuscheln sie. Meistens schlaft er dann dabei ein 😂🤣 hin und wieder tauschen wir die Rollen auch. Das entscheidet Claire immer.

  18. Anna

    17. Februar 2018 at 18:07

    Mensch, das würde ja super passen. Ich habe zwei kleine Mäuse die liebend gerne lesen. Gehört bei uns auch zum Abendritual. Jeden Tag eine Geschichte.

  19. Eliane

    17. Februar 2018 at 20:12

    Die Bücher klingen toll! Zwei lustige Mädchen wären auch was für unsere zwei wilden Damen! 😊 Unser Abendritual sieht so aus, dass wir das Pijama anziehen, Zähne putzen und dann eine Geschichte vorlesen, bevor wir die Kinder in den Schlaf begleiten. Lieben Dank für die Verlosung! Liebe Grüsse, Eliane

  20. Karin

    17. Februar 2018 at 21:24

    Unser Abendritual beinhaltet natürlich auch Vorlesen – insofern würde eines der Bücher gut in unser Repertoire passen!
    Vorab schon mal danke für die Verlosung!

  21. 2KindChaos

    18. Februar 2018 at 09:08

    Also wir spielen ja oft noch sehr lang mit den Kindern, dann beschäftigen sie sich hoffentlich noch selbst etwas und dann gehts ins Bett – mit einer extra langen Runde Buch vorlesen natürlich 🙂 Danke für die tolle Vorstellung! Liebe Grüße, Frida

  22. Carolin Hartmann

    18. Februar 2018 at 18:40

    Das Buch hört sich richtig schön an. Unser Abend gestaltet sich auch mit essen, baden, vorlesen, singen und vom Tag erzählen. Dann darf die Große noch ein Hörspiel hören und schläft dann selbstständig ein 🙂

  23. Alexandra

    18. Februar 2018 at 20:01

    Das klingt so toll, da machen wir auch mit. Beide Kinder lieben Geschichten und so ist es ganz klar, dass wir allabendlich nach dem umziehen und waschen noch für jedes kind eine Geschichte lesen, wenn die Zeit knapp ist, nur eine kurze, wenn wir früher im Bett sind auch mal längere. Aber Geschichte muss sein, immer. Und dann wird gekuschelt.

Leave a Reply